HOME
HISTORIE
VERFAHREN
FORMEN
HERSTELLER
QUELLEN
IMPRESSUM
HOLZ


Zumeist wurde und wird die Fichte zum Reifendrehen verwendet. Sie läßt sich im nassen Zustand angenehm drechseln, spaltet gut, die Astquirle liegen mitunter recht weit auseinander. Das Holz soll von geradem Wuchs sein und aus einer ruhigen ebenen Waldlage, wo der Baum dem Wind und dem Wetter nicht einseitig ausgesetzt ist. Das Spaltvermögen der Fichte erweist sich jedoch beim Schnitzen eher als bedenkenswerte Gefahr des Zerspaltens. So sind auch weiche Laubhölzer für das Drechseln kleinerer Zubehörformen in Verwendung (Linde, Erle, Birke). Generell ist Holz mit "Drehwuchs" zu meiden. Hier spalten die Teile nur schräg und ein Tier würde umfallen.
DREHBANKWERKZEUGREIFEN-DREHENBESCHNITZELNDEKORIEREN
copyright: 2002-2004 Dr. Konrad AuerbachSITEMAPe-MAILBILD NACH OBEN